Unsere Ausstatung – teilweise anders

Die Intra-Oral-Kamera.

Mit dieser Kamera kann ich Ihnen direkt im Mund auffällige Bereiche zeigen – denn Sie wissen ja:  „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte“.

Mundstrom-Messung.  Was ist das denn bitte schön?

Was passiert, wenn Sie morgens ins Auto steigen und den Zundschlüssel drehen? Richtig, der Motor startet, weil die Batterie den Anlasser anwirft. Eine Batterie lebt davon, dass zwei unterschiedliche Metalle durch eine Elektrolyt-Lösung (Mineralien gelöst in Wasser oder Säure) miteinander verbunden sind. Dadurch entsteht Strom. Stellen Sie sich vor Sie haben zwei unterschiedliche Metalle im Mund. Es entsteht Strom. Dieser Strom kann für großes Durcheinander sorgen. Wir können ihn mit Hilfe der Mundstrom-Messung ermitteln.

Der Gesichtsbogen.  Da sieht ja gefährlich aus – was macht man denn damit?

Das gerät ermittelt unter anderem die Stellung Ihres Oberkiefers in Ihrem Schädelknochen. Warum ist das wichtig? Nun, Sie kennen ein Mobilè? Jeder von uns hat bestimmt sei ein Ding über seinem Kinderwagen hängen gehabt. Blockiert man den oberen Teil, bewegen sich die anderen schwerfällig. Unser Kiefergelenk ist das oberste Teil unseres Körper-„Mobilè“. Falsche Position – durch falsche Verzahnung macht große Probleme. Der Gesichtsbogen hilft das zu vermeiden.

Oligoscan -Aufspüren von Schwermetall-Belastung. UNBLUTIG!!!

Hierbei werden mit einem Verfahren, das sich Spektralphotometrie nennt, 20 Mineralien und 14 Schwermetalle in Ihrem Körpergewebe an einer sehr leicht zugänglichen Stelle ermittelt. Die Funktionsweise beruht darauf, dass jedes chemische Element Licht auf einem bestimmten Wellenlängenbereich absorbiert, aussendet oder reflektiert.

Behandlung mit Lupenbrille.